Forenübersicht - Hilfe - Suche - Mitglieder - Einloggen - Registrieren - Chat

Alle Antworten rund um MAME

Lexigame-Forum

Willkommen, Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren.

Board-Regeln

   Lexigame-Forum
   Neuzeit
   PC aktuell
(Moderator: Zkorpio)
   Die Musikindustrie - Ein Käfig voller Deppen!
« Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Seiten: 1 2  Antworten - Bei Antworten benachrichtigen - Thema versenden - Drucken
   Autor  Thema: Die Musikindustrie - Ein Käfig voller Deppen!  (Gelesen 1463 mal)
Romplayer
Mechaniker
*****






169030825 169030825    
Homepage - E-Mail

Beiträge: 5731
Re: Die Musikindustrie - Ein Käfig voller Deppen!
« Antworten #15 am: 10.12.03 um 13:11:44 »
Zitieren - Bearbeiten

LOOOL Grin
 
Gibt es Erklärungen für das Wieder-Ansteigen?
gespeichert

Zkorpio
Voodoopuppe
*****



^^hrhr =)

141249829 141249829    
E-Mail

Beiträge: 3387
Re: Die Musikindustrie - Ein Käfig voller Deppen!
« Antworten #16 am: 22.01.04 um 16:27:51 »
Zitieren - Bearbeiten

Donnerstag, 22. Januar 2004
Musiklobby nun auch gegen europäische Filesharer
"Erfolg" in den USA als Ansporn
 
 
Die Musikindustrie will erstmals auch europäische User wegen illegalem Filesharing verklagen. Erste Klagen könnten bereits im laufenden Jahr erfolgen, sagte Allen Dixon vom Internationalen Verband der Phonographischen Industrie (IFPI). Die Industrie fühlt sich offenbar durch das Vorgehen der US-Musiklobby ermutigt, deren Klagen gegen private User zu einem signifikanten Rückgang der Musikpiraterie geführt haben, berichtet das Wall Street Journal (WSJ) am Dienstag.
 
Maßnahmen gegen den ungesetzlichen Download in Europa seien überfällig, glaubt die Musikindustrie. Das illegale Filesharing hat sich ein gutes Stück vom Kuchen des weltweit zweitgrößten Musikmarktes abgeschnitten. In Europa erwirtschaftet die Branche rund elf Mrd. Dollar, geschätzte 34 Prozent der globalen Erlöse, schreibt das WSJ. In Deutschland wurden etwa im ersten Halbjahr des Vorjahres mehr Songs illegal heruntergeladen oder raubkopiert als gekauft. Als Resultat daraus musste die Branche in Deutschland einen Rückgang von über 18 Prozent hinnehmen.
 
Vor diesem Hintergrund zeigen sich europäische Manager vom Erfolg ihrer US-Kollegen beeindruckt. In den USA ging der Umsatz der Musikindustrie um vergleichsweise bescheidene 0,8 Prozent zurück, was auch auf die Klagen gegen private Filesharer zurückgeführt wird. Diese Woche will die IFPI eine neue Untersuchung vorstellen, derzufolge Filesharing in den USA zurückgegangen, überall sonst aber angestiegen ist.
 
Kritiker warnen freilich vor undifferenzierten Klagen gegen europäische Konsumenten, die der Branche mehr Imageschaden als Nutzen einbringen könnten. Der Erfolg der US-Industrie dürfte darüber hinaus nicht nur auf juristische Maßnahmen zurückzuführen sein. Auch die Tatsache, dass legale Download-Sites in Europa noch kaum verfügbar sind, dürfte nach wie vor ein guter Nährboden für Musikpiraterie auf dem "alten Kontinent" sein. So können europäische User zwar auf Apples iTunes Music Store zugreifen, allerdings nur dann, wenn sie eine US-Kreditkarte besitzen.
 
Zudem bleibt fraglich, ob die eigens veröffentlichten Zahlen, die von einem Rückgang bei den P2P-Aktivitäten sprechen, tatsächlich stimmen.
 
Quelle: MP3-World.net
 
 
^^Nun ja, wenn die in Deutschland auch klagne wollen, dann kauft bald niemand mehr CD´s.
Und ich sags gerne immer wieder, solange nix gescheites zum Kaufen gibt, sondenr nur DSDS dann werden auch weiterhin nur 10-14 jährige Kinder diese Scheiss Mukke kaufen und der Absatz/Umsatz weiter zurück gehen!!!
Durch Kommerz kann man User verschrecken, aber keine gewinnen!!!!
« Zuletzt bearbeitet: 22.01.04 um 16:29:16 von Zkorpio » gespeichert

Möp??
Freak2
Gast

E-Mail

Re: Die Musikindustrie - Ein Käfig voller Deppen!
« Antworten #17 am: 22.01.04 um 21:54:55 »
Zitieren - Bearbeiten - Löschen

Es gibt mittlerweile Tauschbörsen die Daten verschlüsseln, das schöne daran: Ohne Durchsuchungsbefehl hat keine Behörde das Recht die Daten zu durchsuchen, nur Daten die nicht verschlüsselt sind und damit gegen freien Zugriff nicht geschützt sind können einfach gelesen werden.
Im Zweifelsfall sind die Daten dann vor Gericht ungültig, netter nebeneffekt: Damit es auch wirklich 100 % sicher ist bieten die meisten spezielle Proxies die bevorzugt in Palästina stehen.
In diesem Sinne:
Eine kleine Botschaft an die Musikindustrie  Tongue Tongue Tongue Tongue Tongue Tongue Tongue Tongue Tongue
 
Damit es auch einen Link dazu gibt und kein langes Gerede:  
http://freenet.sourceforge.net
 
Damit man aber suchen kann braucht man noch
http://jtcfrost.sourceforge.net
Aber Achtung dieses Tool legt Verschlüsselte Dateien so an das man selbst auf seinem eigenen Rechner keinen Zugriff hat, erst nach Fertigstellung ist dies möglich.
 
 
Earthstation 5 www.earthstation5.com  
ist der oben erwähnte Proxie-Spezialist.
gespeichert
Seiten: 1 2  Antworten - Bei Antworten benachrichtigen - Thema versenden - Drucken

« Vorheriges Thema | Nächstes Thema »

Lexigame-Forum » Powered by YaBB 1 Gold - SP 1.3.1!
YaBB © 2000-2003. All Rights Reserved.